Button zum Anfang
Logo der Klinikclowns Steinfurt Ballons der Klinikclowns
Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V.

Allgemein

Zuwachs für die Klinikclowns

„Trulla“ und „Flip“ verstärken die Clown-Riege

Zuwachs für die Klinikclowns

Stabwechsel in Sendenhorst: "Lotta" übergibt die Clownnase an "Flip".

Rheine. Die Klinikclowns im Kreis Steinfurt haben zwei neue Clown-Kollegen! „Wir freuen uns riesig, seit einiger Zeit von ‚Flip‘ und ‚Trulla‘ verstärkt zu werden“, sagt die Vorsitzende des Vereins Birgitta Gutsch-Esser. In der Corona-Pandemie musste das Besuchskonzept der Clowns verändert werden, sodass sich auch Strukturen änderten. Die beiden neuen Clowns entlasteten das Stamm-Team. „Glücklicherweise gefällt es den beiden so gut bei uns, dass sie bleiben möchten“, so Gutsch-Esser. (mehr …)

20 Jahre Klinikclowns im Kreis Steinfurt

Verein feiert Geburtstag mit einem Familienkalender

20 Jahre Klinikclowns im Kreis Steinfurt

Voller Vergnügen präsentieren den Familienkalender 2022 (v. l.) Clown „Friedrich“, stellv. Schatzmeisterin Eva Conermann, Clownin „Mimi“ und Schriftführerin Andrea Santel.

Rheine. Als Clownin „Lotta“ alias Birgitta Gutsch-Esser vor vielen Jahren einen Anruf vom Chefarzt der Kinderklinik in Rheine bekam, konnte sie sich noch nicht vorstellen, was sich daraus 20 Jahre später ergeben würde: Der Chefarzt, Dr. Hans-Georg Hoffmann, wollte gerne Clowns in der Klinik haben. „Ich erinnere mich noch sehr gut an das erste Gespräch mit Clownin ‚Lotta‘“, blickt Hoffmann zurück. „Ich kannte die heilende Wirkung der Klinikclown-Arbeit auf Kinderseelen bereits aus meinen Ausbildungsjahren an der Kinderklinik in Wiesbaden und Frau Gutsch und ich wurden uns schnell einig.“ (mehr …)

Feierabend für Frauen im Kloster Frenswegen

Olinda Marinho e Campos spricht über Berührbarkeit in Freud und Leid

Olinda Marinho e Campos (Clownin “Mimi”)  berichtet:

 

Ca. 40 Frauen folgten der Einladung des ökomenischen Tagungs- und Gästehauses der Stiftung Kloster Frenswegen in den wunderschönen Innnenhof des Klosters. Die zwei Stunden dort habe ich in einen Teil Vortrag und einen Teil Praxis unterteilt.

Im ersten Teil berichtete ich im Allgemeinen von der Arbeit der Clowns, dem Arbeitsalltag, meinem persönlichen Weg, der Ausbildung und Herangehensweise, Methodik und von Techniken, aus meinem Erfahrungsschatz und von besonderen Begegnungen und auch dem Umgang mit dem Erlebten.

Die Frauen lauschten gebannt den Erzählungen und hatten im Anschluss einige Fragen an mich:

  • Wie begegnet Clownin “Mimi”  in jedem Kontakt aufs Neue Menschen mit offenem Herzen?
  • Wie verarbeitet ein Klinikclown das Erlebte? Woher kommt die Kraft?
  • Kann man davon leben und wie funktioniert das Organisatorische im Hintergrund?

Viel ging es darum, Verbindungen zu schaffen, um Authentizität und Erwartungshaltungen und wie man die damit einhergehenden Ausgleichsverhalten loslassen kann, um die Akzeptanz des ‚Ist-Zustandes’ und die Wertschätzung des Moments.

Nach einer kurzen Pause mit Fingerfood ließen sich die Frauen sehr motiviert anleiten, einfache Körperübungen mitzumachen, um aus dem Kopf in den Körper und in die Wahrnehmung zu kommen.

Ich bin sehr begeistert, wie sich alle Frauen auf mich, meine Inhalte und die Übungen eingelassen haben.

Ein kleines verbales Blümchen gab es noch für mich: Am Ende hat die Initiatorin und Mitarbeiterin Frau van der Loo die Teilnehmerinnen um kurze Rückmeldung im großen Kreis gebeten. Es gabe ein warme Dusche aus vielen schönen Worten, die mich sehr berührt haben.

Klinikclows produzieren Videos gegen Corona-Frust

Kooperationsprojekt mit dem Bundesverband Kinderrheuma e. V.

Bereits ein knappes Dutzend Videos sind mittlerweile online auf dem YouTube-Kanal des Bundesverbands Kinderrheuma e. V. – prdouziert von unseren Klinikclowns. Mit einer Handykamera, einem passenden Drehort und wenigen Requisiten setzen sie selbst ersonnene Geschichten um. Wozu? Natürlich, um Freude zu verbreiten! Und welches Medium wäre geeigneter in Corona-Zeiten als das Video? Also, reinschauen, freuen, liken! – Im neuesten Sommer-Video geht’s ins Grüne …

Erstmals Clowns-Post versandt

Mitglieder erhalten anlässlich des Jubiläums erstmals Newsletter

Erstmals Clowns-Post versandt

Vorsitzende Birgitta Gutsch-Esser präsentiert stolz die erste Ausgabe der Clowns-Post.

Dank des Einsatzes unserer neuen Schriftführerin Andrea Santel konnten wir erstmals einen wirklich tollen Newsletter an alle Mitglieder versenden: informativ, unterhaltsam und mit Einblicken in unsere Arbeit. Und dann hat das Druckhaus Hesseling in Rheine unsere Clowns-Post auch noch kostenfrei gedruckt, sodass Sie sie nun in den Händen halten sollten.

Besuch unserer Herzensfreundinnen

Kfd St. Anna spendet wunderschöne bunte Stoffherzen

Besuch unserer Herzensfreundinnen

Ein riesiger Sack voller toller Herzen, Marita Niehues, Clown "Friedrich" (Endrik Thier), die süßen Trösterchen auf dem Koffer, Marlies Gerstenberg und Clownin "Mimi" (Olinda Marinho e Campos).

Seit mehreren Jahren nähen die Damen der Kfd St. Anna in Neuenkirchen wunderschöne bunte Stoffherzen für uns, die immer wieder große Freude bereiten. Zusätzlich häkelten sie diesmal sogar noch kleine Trösterchen aus Wolle, die die Clowns an die kleinen und großen Menschen verschenken dürfen. Vielleicht hat der ein oder andere den großen Zeitungsartikel in der ‚Kirche+Leben‘ über diese Kooperation zwischen uns und den Damen des Kfd St. Anna gelesen.

Schüler sammeln Spenden für die Klinikclowns

Basteln für einen guten Zweck

Schüler sammeln Spenden für die Klinikclowns

Personen auf dem Bild von links nach rechts: Clown Friedrich, Jesper Huch, Clownin Mimi, Nele Wolters, Melissa Coreia Isci, Soraya Kalantar.

Vier Schüler der Konradschule in Rheine bastelten Lesezeichen, um diese zu verkaufen. Den Erlös wollten die Kinder den Klinikclowns spenden, da die kleinen Patienten im Mathias-Spital momentan nicht so viel Besuch bekommen  und dann wenigstens von den Klinikclowns besucht werden können.

Es kamen 151,50 Euro zusammen. Stolz überreichten die Kinder das Geld am Donnerstag den Clowns vor Ort.

Weiterhin Anrufe wegen Spendenaktivität Rote Nasen

Herzlichen Dank für Ihr Interesse und Ihre Loyalität!

Noch immer erreichen uns Anrufe, die uns die Spendenaktivität der Roten Nasen melden. Wir sind begeistert und gerührt, wie groß die Treue und Loyalität zu unserem Verein ist und mit welch großem Interesse Sie sich bei uns melden. Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Mittlerweile erreichen uns auch Anrufe weit über den Kreis Steinfurt hinaus. Wir bitten Sie daher, uns Ihr Anliegen auf Band zu sprechen, damit wir unsere Rückrufe besser nach Dringlichkeit und Wichtigkeit sortieren können.Bald werden wir auch mit anderen Klinikclown-Vereinen in Kontakt treten, um uns miteinander auszutauschen, wie der Angelegenheit am besten zu begegnen ist. Bei Interesse hinterlassen Sie uns bitte eine entsprechende Nachricht – vielen Dank!