Button zum Anfang
Logo der Klinikclowns Steinfurt Ballons der Klinikclowns
Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V.

Allgemein

Corona-Auszeit für unsere Clowns

Visiten setzen aus im Sinne des Infektionsschutzes

Corona-Auszeit für unsere Clowns

Wir hoffen, dass es bald wieder solche Szenen geben wird ... Bleiben Sie gesund!

Die Visiten unserer Clowns in Kliniken, Pflege- und weiteren sozialen Einrichtungen waren die ersten Kontakte, die ausgesetzt wurden – noch lange vor den allgemeinen Geschäftsschließungen und dem Kontaktverbot. Damit tragen wir dem Umstand Rechnung, dass die von uns besuchten Menschen in der Regel zur Risikogruppe gehören, weil sie alt oder krank sind.

Wir hoffen, bald wieder unsere Visiten aufnehmen zu können, denn Ermutigung und Freude sind gerade in diesen Tagen so wichtig.

Bleiben Sie gesund und lächeln Sie – Humor hilft.

Alles Gute!

Spende von den Landfrauen aus Riesenbeck und Bevergern

Weihnachtsmarkt und Rezeptheft bringen 1.000 Euro ein

Spende von den Landfrauen aus Riesenbeck und Bevergern

Zwei Vertreterinnen der Landfrauen aus Riesenbeck/Bevergern überbrachten den Clowns "Friedrich" und "Mimi" den Erlös ihres Engagements.

Riesenbeck/Bevergern. Mit seinen 184 Mitgliedern ist der Landfrauenverband in Riesenbeck/Bevergern ein starker Verband für Frauen aller Generationen und sorgt mit seinem ehrenamtlichen Engagement in vielen gesellschaftlichen Bereichen für mehr Lebensqualität auf dem Land. Die Landfrauen Riesenbeck/Bevergern sind jedes Jahr mit einem Stand auf dem Riesenbecker Weihnachtsmarkt vertreten und verkaufen selbst hergestellte Plätzchen, Stollen, Brote, Liköre und Marmeladen sowie Kreatives aus der eigenen Werkstatt. Außerdem erstellen die Landfrauen Rezepthefte. Der Erlös aus beiden Aktionen wird gespendet – 2019 an uns: 1.000 Euro kamen auf diese Weise zusammen. „Wir sind begeistert und gerührt von so viel Einsatz!“, sagte Olinda Marinho e Campos alias Clownin „Mimi“ bei der Scheckübergabe heute im Mathias-Spital Rheine.

Jahresvollversammlung wird verschoben

Ersatztermin voraussichtlich im Juni

Rheine. Die Jahresvollversammlung der Klinikclowns im Kreis Steinfurt, die am Donnerstag, 19. März, hätte stattfinden sollen, wird aus Infektionsschutzgründen verschoben. „Wir haben geprüft, ob es unaufschiebbare Themen gibt, die der Vollversammlung bedürfen, und sind zu dem Schluss gekommen, dass dem nicht so ist“, sagt Birgitta Gutsch-Esser, die Vorsitzende des Vereins. „Der Infektionsschutz ist uns sehr wichtig, da unsere Clowns ständig auf Menschen treffen, die ein erhöhtes Risiko haben, schwer am Corona-Virus zu erkranken. Deshalb verschieben wir die Versammlung und sehen sie nun für Juni vor.“ Die Vereinsmitglieder werden über den üblichen Weg rechtzeitig eingeladen werden.

Spende dank Freunde-Café und Meditations-Abend

Simone Gartenschläger lebt ihre Träume mit Freunden und Bekannten

Spende dank Freunde-Café und Meditations-Abend

Große Freude über die Spende (v. l.): Clownin Mimi (Olinda Marinho e Campos), Simone Gartenschläger, Frieda Gartenschläger, Paula Gartenschläger, Clown Friedrich (Endrik Thier). Foto: privat

Was wäre, wenn … Jeder kennt sie, viele haben sie, diese kleinen, zarten Pflänzchen: Zukunftsideen und kleine Träume. Simone Gartenschläger träumte lange Zeit von einem eigenen Café. So schön dieser Gedanke ist, Gastgeber sein zu dürfen, dieser Schritt istsehr groß und nicht ohne Risiko. Also denkt Simone ums Eck: In regelmäßigen Abständen organisiert sie ihr ‘Freunde-Café’.

Tage vorher duftet ihr Haus nach Keksen, Kuchen und Torten. Alles, das eine Tischform hat, wird aneinandergerückt. So lassen es sich locker 20 Menschen in diesem geschlossenen Format gut gehen. Bereit steht immer ein Spenden-Schwein für einen guten Zweck, das gefüllt werden darf. (mehr …)

Dank für fast 20 Jahre

pluss-Niederlassung spendet 500 Euro

Dank für fast 20 Jahre

Freuten sich über die Spende (v. l.): Clownin Mimi (Olinda Marinho e Campos), Ann-Christin Fruhner, Clown Friedrich (Endrik Thier). Foto: Konermann

Lachen ist die beste Medizin! Deswegen treten die Klinikclowns Im Kreis Steinfurt e.V. überall dort auf, wo ein Lächeln gebraucht wird. In der Weihnachtszeit durfte die Care People Niederlassung Osnabrück der pluss Personalmanagement-Gruppe 500 Euro an die Klinikclowns überreichen. Bei der Übergabe sagte Ann-Christin Fruhner: “Diese wundervolle Arbeit ist an sich unbezahlbar – vielen Dank für fast 20 Jahre Engagement!”

20 Jahre Spendentradition

Autopstenhoj-Mitarbeiter überreichen den Klinikclowns 360 Euro

20 Jahre Spendentradition

Über die Spende freuten sich (v. l.) Clownin Mimi (Olinda Marinho e Campos), Sabrina Nolte und Clown Friedrich (Endrik Thier). Foto: Konermann

In guter, alter Tradition verzichtete die Geschäftsleitung von Autopstenhoj aus Rheine auch im Jahr 2019 auf Weihnachtspräsente für Kunden und Geschäftspartner und bat ihre 80 MitarbeiterInnen um Vorschläge für wohltätige Zwecke. Der deutsch-dänische Hersteller von Kfz-Hebebühnen  sammelte intern fleißig Ideen . So kam es dazu, dass heute eine strahlende Sabrina Nolte den Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V. einen Scheck über 360 Euro überreichte. Friedrich sagt: „Wir Clowns danken euch, liebe Firma Autopstenhoj! Auch durch euch ist es uns möglich, Menschen jeden Alters in verschiedensten Einrichtungen zu besuchen. Wir geben eure Liebe weiter!“

Werte statt Geschenken

Familienbetriebe sind viel mehr als nur Arbeitsstätten

Werte statt Geschenken

Über die Spende freuten sich (v. l.) Maurice Borgmann, Clownin "Mimi", Elke Blome, Clown "Friedrich" und Michael Hopster. Foto: Eva Konermann

Anlässlich der jüngsten Spendenübergabe erzählt Clownin „Mimi“: „Meine liebe Freundin, die selbst einem Familienunternehmen entsprungen ist, hat mir häufig von der Wichtigkeit von Werten und sozialer Verantwortung innerhalb eines Familienunternehmen berichtet. Es schwang immer viel Herzblut und Leidenschaft in ihren Erzählungen mit.  Jahrelange Beziehungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die nicht selten mit vielen Familienmitgliedern bekannt sind. Ich glaube, dass solche Werte in unserer Zeit ein hohes Gut sind.“

Gestern besuchte die Klinikclowns genau so ein familiengeführtes Traditionsunternehmen im Mathias-Spital in Rheine. Anstelle von Weihnachtsgeschenken an Mitarbeiter und Kunden beschlossen alle gemeinsam innerhalb von HOPSTER TIEFBAU UND BAUSERVICE, soziales Engagement in der Region zu unterstützen, und überreichten uns 500 Euro. Clown „Friedrich“ und „Mimi“ sind sich einig: „Dankeschön! Und bleibt so, wie ihr seid!“

Plätzchen backen für den guten Zweck

Lamberteenies spenden 258 Euro an Klinikclwons

Plätzchen backen für den guten Zweck

Die Clowns "Friedrich" und "Mimi" freuen sich über die Spender der Lamberteenies. Foto: Heckhuis

Auch in diesem Jahr haben die Kinder der Gruppe „Lamberteenies“ wieder tatkräftig für den guten Zweck gebacken und gebastelt. Unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ zauberten die fleißigen Helfer an einem besinnlichen Adventsnachmittag leckeres Spritzgebäck und Plätzchen, die anschließend mit viel Mühe verziert wurden. Aber auch die selbst bemalten und geschmückten Kekstüten konnten sich sehen lassen: Weihnachtsbäume, Kerzen und Sterne schmückten nach getaner Arbeit die Tütchen. (mehr …)

260 Herzen für Mama

Familie Mentrup näht "kleine Lichtblicke" in Erinnerung an Anni

260 Herzen für Mama

Freuten sich über die Spende v. l.): Clownin "Mimi", Christel Mentrup, Ulla Haver, Clown "Friedrich". Bild: privat

Vor sechs Jahren begegneten die Klinikclowns Anni, der Mutter von Christel Mentrup, auf der Palliativ Station während ihres Aufenthaltes im Jakobi Krankenhaus in Rheine. Denn auch dort besuchten die Clowns lange Jahre die Menschen. Sie boten ihre Freundschaft und offene Herzen denjenigen an, die medizinisch unheilbar erkrankt waren: kein Klamauk, sondern Kontakt auf Augenhöhe, der Platz für alles bietet, das grade in dem Moment von großer Bedeutung ist.

“Wir haben Anni während unseres Besuches unser Herz geschenkt, in Form eines roten, kuschelweich genähten Stoffherzens, das Menschen mit viel Liebe für die Klinikclowns fertigen”, erinnert sich Clownin Mimi. “Mama war so berührt und begeistert von dem Besuch der Klinikclowns, dass sie mit dem Herzen in der Hand beerdigt werden wollte”, erzählen Christel und Helmut Mentrup beinahe gleichzeitig. Und natürlich erfüllte die Familie ihr diesen letzten Wunsch.

Seitdem fertigt die Familie mit Freunden als deutschlandweit verteiltes Team selbst regelmäßig Herzen an: Enkelin Stefanie sucht in Lübeck die wunderschönen Stoffe aus und in Rheine werden sie in Herzen verwandelt. Sogar eine Praktikantin des Mathias-Spitals, die zeitweilig bei der Familie zu Gast ist, hilft mit. Herausgekommen sind 260 bunte, kuschelweiche “kleine Lichtblicke”, wie sie die Familie nennt.

” Wir werden sie mit genauso viel Liebe weiterverschenken, wie es sich Anni gewünscht hätte”, sagt Clown Friedrich. Im Namen aller sagen wir dankeschön für die kleinen, bunten Lichtblicke!