Button zum Anfang
Logo der Klinikclowns Steinfurt Ballons der Klinikclowns
Klinikclowns im Kreis Steinfurt e.V.

Allgemein

Klinikclowns danken für Unterstützung

Kalender dank logistischer Hilfe von Rheiner Firma verteilt

Klinikclowns danken für Unterstützung

Freuten sich über die gelungene Kalenderaktion: „Mimi“ (Olinda Marinho e Campos), Eva Konermann (Klinikclowns), Max Volbers (Firma Hubert Graf) und „Motte“ (Isabel Oestreich).

Rheine. Allen Familien, in deren Zuhause in diesem Jahr der Jubiläums-Klinikclowns-Familienkalender hängt, sagen die Klinikclowns im Kreis Steinfurt herzlich danke für die Spende. „Von den 2.000 gedruckten Kalendern wurden die letzten zurückgebliebenen nun an Schulen, Kitas und weitere Einrichtungen verteilt, wo sie kostenfrei mitgenommen werden können“, sagt die Vorsitzende Birgitta Gutsch-Esser. Bei der Verteilung der Kalender an die Ausgabeorte im ganzen Kreis wie auch zuletzt an die Einrichtungen übernahem die Rheiner Firma Hubert Graf die Logistik. „Für unseren Verein allein wäre die Verteilung anders kaum möglich gewesen“, bedankt sich Gutsch-Esser bei dem Unternehmen. Die Klinikclowns hoffen, demnächst wieder persönlich in Kontakt mit der Bevölkerung treten zu können – bis dahin muss der Foto-Kalender stellvertreten.

„Von ernsten Gesprächen in leichte führen“

Klinikclowns im Kreis Steinfurt bilden sich fort zur Seniorenarbeit

Rheine. Vor Kurzem trafen sich die Klinikclowns im Kreis Steinfurt in den Räumen des Jugend- und Familiendienstes Rheine (jfd) mit Andreas Hartmann zur jährlichen Clown-Fortbildung. Hartmann ist seit Jahrzehnten Clown, hat eine Clownschule und bietet eine sehr renommierte Ausbildung von Theater bis Akrobatik. Er ist eine Koryphäe der Clownarbeit und lieferte viele neue Impulse, dieses Jahr zum Thema Seniorenarbeit, die die Arbeit der Klinikclowns in Seniorenheimen und auf Demenzstationen bereichern. (mehr …)

1.600 Mal Herz zu verschenken

kfd St. Anna Neuenkirchen übergibt weiche Kuschelnähereien an Klinikclowns

1.600 Mal Herz zu verschenken

Freuten sich über die vielen bunten Herzen (v. l.): Clown "Friedrich" (Endrik Thier), Marita Niehues, Marlies Gerstenberg, Clownin "Mimi" (Olinda Marinho e Campos).

Wenn  die Klinikclowns Menschen besuchen, gehen sie mit viel Liebe in die Kontakte hinein. Sie klopfen an die Tür und fragen, ob sie hereinkommen dürfen. Letztendlich ist es in dem Moment das Reich der Menschen hinter der Tür.Wenn ein Ja kommt, treten sie ein. Im Gegenzug öffnen die Clowns ihre Herzen und fragen das Gegenüber: „Möchtest Du reinkommen?“

Nicht selten überreichen sie am Ende des Besuches ein kleines, buntes und kuschelweiches Stoffherz – manche quietschen sogar! Aber woher kommen diese Herzen? (mehr …)

Klinikclows produzieren Videos gegen Corona-Frust

Kooperationsprojekt mit dem Bundesverband Kinderrheuma e. V.

Bereits ein knappes Dutzend Videos sind mittlerweile online auf dem YouTube-Kanal des Bundesverbands Kinderrheuma e. V. – prdouziert von unseren Klinikclowns. Mit einer Handykamera, einem passenden Drehort und wenigen Requisiten setzen sie selbst ersonnene Geschichten um. Wozu? Natürlich, um Freude zu verbreiten! Und welches Medium wäre geeigneter in Corona-Zeiten als das Video? Also, reinschauen, freuen, liken! – Im neuesten Herbst-Video fliegen alle Blätter hoch – oder?

1.500 Euro von der Teutoburger Ölmühle

Mitarbeiter sporteln für den guten Zweck

Bei ihrer Sport-Challenge im Mai haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Teutoburger Ölmühle insgesamt 1.500 Euro erlaufen. Das Geld haben sie uns gespendet. “Die Klinikclowns besuchen große und kleine Patienten in Krankenhäusern und Pflegeheimen im Kreis Steinfurt und schenken ihnen Lebensfreude. Dies möchten wir mit unserer Spende unterstützen – denn Lachen ist die beste Medizin”, sagte ein Firmenvertreter.

Zuwachs für die Klinikclowns

„Trulla“ und „Flip“ verstärken die Clown-Riege

Zuwachs für die Klinikclowns

Stabwechsel in Sendenhorst: "Lotta" übergibt die Clownnase an "Flip".

Rheine. Die Klinikclowns im Kreis Steinfurt haben zwei neue Clown-Kollegen! „Wir freuen uns riesig, seit einiger Zeit von ‚Flip‘ und ‚Trulla‘ verstärkt zu werden“, sagt die Vorsitzende des Vereins Birgitta Gutsch-Esser. In der Corona-Pandemie musste das Besuchskonzept der Clowns verändert werden, sodass sich auch Strukturen änderten. Die beiden neuen Clowns entlasteten das Stamm-Team. „Glücklicherweise gefällt es den beiden so gut bei uns, dass sie bleiben möchten“, so Gutsch-Esser. (mehr …)